Ein Punkt bis zum Klassenerhalt

4699397_1_ALI_SAADO

Ali Saado (links) netzt zum 3:1 ein und setzt damit eine gute Grundlage für den Reckenfelder Auswärtssieg. Foto: Mario Witthake

Bisher deutet alles auf einen Klassenerhalt hin. Im Spiel gegen ESV Münster konnte der SCR sich mit einem 4:1-Sieg wieder drei wichtige Zähler sichern. „Für den ESV ging es um nichts mehr. Wir hingegen wussten, wie wichtig die Punkte sind“, erklärte SCR-Trainer Metin Tüfekci die Ausgangssituation.

Fast eine ganze Halbzeit (44.) dauerte es, ehe Stürmer Kalle Hoffmann mit einem schönen Solo den Führungstreffer erzielte. Nachdem er einige Spieler austänzelte, bezwang er den ESV-Keeper und netzte lässig zum 1:0 ein. „Münster hatte ein starkes Abwehrbollwerk, sodass es für uns zunächst schwierig war dies zu bezwingen“, so Türfekci.

Keine Lust zu zittern

Scheinbar hatten die SCR-Männer keine Lust auf eine Zitterpartie und beschlossen direkt nach der Pause nachzulegen. Fabian Howe bediente Emre Kücükosman nach einer Ecke, sodass dieser per Kopfball zum 2:0 traf (65.). Aber nicht alles lief im vorletzten Meisterschaftsspiel perfekt. Eine Unachtsamkeit in der SCR-Kette ließ den ESV-Stürmern freie Bahn, um auf 1:2 zu verkürzen.

Schnell ausgeführter Freistoß

„Fortan haben wir Ball und Gegner wieder schön laufen lassen“, gab der SCR-Coach sich mit der zweiten Hälfte zufrieden. Zunächst war es Ali Saado, der den schnell ausgeführten Freistoß direkt auf seine Füße bekam und per Lupfer zum 3:1 erhöhte (80.). Nur kurze Zeit später nutzte Salim Gökce die Vorarbeit von Patrick Scholtz und Taner Gezer aus und lochte zum 4:1-Endstand ein. „Trotz der warmen Wetterbedingungen, mit denen beide Mannschaften zu kämpfen hatten, haben wir über 90 Minuten qualitativ hochwertigen Fußball gespielt“, lobte Tüfekci sein Team.

Klassenerhalt noch nicht sicher

Noch immer ist für die SCR-Männer der Klassenerhalt nicht gesichert. Allerdings kann der derzeitige Tabellenfünfte es im letzten Spieltag noch aus eigener Kraft schaffen, die Kreisliga A zu halten. Erkämpfen die Reckenfelder nächsten Sonntag gegen den Tabellensechsten Albachten mindestens ein unentschieden, spielen sie auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A.


Quelle: Grevener Zeitung

Source: SCR Fussball
http://scrfussball.de/ein-punkt-bis-zum-klassenerhalt/

B Jugend zurück auf der Erfolgsspur

Gegen den Gast aus BW Aasee entschied der SCR das Spiel bereits in der ersten Halbzeit mit einer 4:0 Führung. Zweimal innerhalb der ersten 7 Minuten traf Kevin Strotmann. Mit der Ausrichtung den Gegner direkt von der ersten Sekunde an unter Druck zu setzen, ging das Konzept des Trainerteams voll auf. Reckenfeld spielte sich weiter mehrere Chancen heraus die zweimal durch Julian Deutschmann verwertet werden konnten.

In der zweiten Halbzeit kam BW Aasee deutlich besser ins Spiel und belohnte sich nach 5 gespielten Minuten mit dem 4:1 Anschlusstreffer. Allerdings war der SCR wenig beeindruckt und erhöhte das Ergebnis nochmal auf 6:1 durch Julian Deutschmann und Jürgen Schneider. Nach dem zwischenzeitlichen 6:2 erhöhte wieder mal Julian Deutschmann der seine Leistung wieder übertraf auf 7:2 Endstand.

 

SCR U17 – BW Aasee U17  7:2 (4:0)

Tore: 1:0, 2:0 Kevin Strotmann
3:0, 4:0, 5:1 Julian Deutschmann
6:1 Jürgen Schneider
7:2 Julian Deutschmann

Source: SCR Fussball
http://scrfussball.de/b-jugend-zurueck-auf-der-erfolgsspur/

Champagner-Fussball

Die Reckenfelder Kicker kommen mit neun Punkten aus der englischen Woche. Gegen den TuS Altenberge II bot die Mannschaft in der zweiten Halbzeit „Champagnerfußball“.

Fussball-Champagner-Fussball_image_630_420f_wn

Die Entscheidung: In der Nachspielzeit überwand Reckenfelds Ali Saado TuS-Keeper Stephan Weidlich bereits zum zweiten Mal – 4:1 siegte der SCR am Ende | Foto: Stefan Bamberg

Es ist eine Woche, die einen Ehrenplatz im Geschichtsalbum des SC Reckenfeld einnehmen könnte. Drei Siege innerhalb von sieben Tagen – die Reckenfelder Fußballwelt ist spätestens seit dem 4:1-Heimerfolg gestern gegen den TuS Altenberge II rosarot. Während sich die Konkurrenten gegenseitig die Punkte wegnehmen, stürmt der SC Reckenfeld in Richtung A-Liga-Klassenerhalt und steht jetzt schon auf Platz fünf. „Die Sache ist noch nicht durch, das wird noch viel Arbeit“, warnt Trainer Metin Tüfekci vor den noch ausstehenden zwei Spieltagen. Doch eines ist klar: In der derzeitigen Form führt an den Reckenfeldern kein Weg vorbei.

Zumindest in der ersten Halbzeit jedoch waren die Gäste aus Altenberge die klar bessere Mannschaft. Sechs Minuten waren gespielt, als René Köster im eigenen Strafraum den Fuß seines Gegenspielers traf – Schiedsrichter Jürgen Lütkehaus zeigte völlig zu Recht auf den Punkt. Lars Dömer bestätigte allerdings seinen Ruf als Elfmeter-Killer: Er parierte zunächst gegen Alexander Hölker und fischte dann auch noch den Nachschuss aus dem Winkel.

Die Gäste schnürten den SCR aber auch im Anschluss an diese Szene weiterhin ein. Wenn irgendetwas nun wirklich nicht in der Luft lag, dann ein Reckenfelder Treffer. Aber der fiel: Dömer drosch einen langen Abstoß nach vorne, zwei TuS-Verteidiger rannten einander über den Haufen – Emre Kücükosman hatte freie Bahn zur Führung (39.). Ein Tor aus der Kategorie Zufallsprodukt. Die Freude währte nicht lange: Vier Minuten später spitzelte Lutz Heite die Kugel zum 1:1-Pausenstand ins Netz.

Die zweite Hälfte bot Reckenfelder Champagner-Fußball gegen nun insgesamt überforderte Gäste. Für das absolute Highlight sorgte erneut Kücükosman: Aus 30 Metern zog der Torjäger ab, das Leder schlug genau unter der Latte ein – 2:1 (49.). Ein Schuss, ein Kunstwerk. Weiter ging es mit schwarz-weißem Powerplay: Kalle Hoffmann spielte drei Gegner schwindelig und hatte das Auge für Ali Saado, der zur 3:1-Vorentscheidung vollstreckte (58.). Der starke Saado setzte in der Nachspielzeit auch den viel umjubelten 4:1-Schlusspunkt für seine Farben.

SCR: Dömer – Beckmann, Ökten, P. Zilske, Grimm (46. Gökce) – Scholtz, Köster, Saado, Karakaya (66. Deitmar) – Hoffmann (77. Noll), Kücükosman.

Quelle: Westfälische Nachrichten

Source: SCR Fussball
http://scrfussball.de/champagner-fussball/

Hoffmanns genialer Moment

kücükosman

Dieser Fallrückzieher von Reckenfelds Emre Kücükosman geht ins leere. Sein Teamkollege Kalle Hoffmann zeigte sich treffsicherer. Foto: Heimspiel Online

Über die gesamten 90 Minuten war bei Volker Blaszyk und Metin Tüfekci die Anspannung greifbar. Beim rassigen Spitzenspiel zwischen dem SC Nienberge und dem SC Reckenfeld sorgte dann Kalle Hoffmann mit einem genialen Moment und dem Treffer zum 0:1 (0:0)-Endstand dafür, dass Tüfekci jubeln durfte.

“Es war wichtig, dass Kalle wieder dabei war. Er hat das Sechs-Punkte-Spiel entschieden”, jubelte der Reckenfelder Trainer nach der Partie. Der wiedergenesene Stürmer ließ in der 80. Minute drei Gegenspieler stehen und netzte trocken zum goldenen Tor ein.

Zwei dicke Dinger

Zuvor hatten die Gäste mehr vom Spiel, agierten gefällig, ballsicher. Was fehlte, waren die zwingenden Torchancen. Die hatten die tief stehenden, kompakt verteidigenden Nienberger. In der 40. Minute verzog Jonas Fastabend aus zwölf Metern nach einem zu kurz abgewehrten Ball von SCR-Schnapper Lars Dömer, in der 70. sackte Marco Hilke in sich zusammen, nachdem er aus drei Metern vollkommen freistehend den Ball am Tor vorbeischob.

“Es war ein unglaublich intensives Spiel”, fand SCN-Trainer Volker Blaszyk, der mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. “Reckenfeld hat ‘ne richtig gute Truppe. Aber wir hatten das eigentlich gut im Griff. Wenn’s eng wird, haben wir im Moment halt immer Pech.”

SC Nienberge – SC Reckenfeld     0:1 (0:0)
0:1 Hoffmann (80.)

 

Quelle: Heimspiel Online

Source: SCR Fussball
http://scrfussball.de/hoffmanns-genialer-moment/

Liebeserklärung an Reckenfeld – Metin Tüfekci bleibt bei SCR

Diese Nachricht sorgt für einen zusätzlichen Motivationsschub bei den Reckenfelder A-Liga-Kickern im Kampf um den Klassenerhalt und vor dem Derby am Sonntag gegen den SC Greven 09: Trainer Metin Tüfekci und der SCR einigten sich jetzt, nicht ganz überraschend, auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit.

MetinTüfekci

Für den 34-Jährigen wird es das sechste Jahr als SCR-Coach: Im zweiten war er mit Reckenfeld aus der B-Liga aufgestiegen, in der A-Liga spielt der SCR aktuell seine dritte Saison. Ganz wichtig für den SCR: Tüfekci bleibt auch für den Fall, dass der SCR die Qualifikation zur eingleisigen A-Liga nicht schafft und 2014/2015 in der B-Liga antreten muss. „Der SCR wollte mich langfristig binden, und ich habe immer gesagt, dass ich etwas aufbauen will. Das ist mir gelungen”, erklärt Tüfekci. Er verweist darauf, dass sich der SCR sportlich einen Namen gemacht hat und auch auf ein intaktes Umfeld zurückgreifen kann, „in dem ich in Ruhe arbeiten kann und alle Unterstützung bekomme, die ich brauche”, so der Trainer; „die Voraussetzungen sind hier sensationell.” Ein Abstieg in die B-Liga „wäre nicht schön, aber auch kein Beinbruch”, so Tüfekci. Er sieht den SCR mittelfristig aber als Spitzenteam an und freut sich, dass aus dem aktuellen Kader alle zugesagt haben: „Wir spielen mit den meisten dann seit zwei, drei Jahren zusammen und haben da etwas aufgebaut. Wir werden uns weiter punktuell verstärken, bauen aber auch A-Jugendliche mit ein”, so Metin Tüfekci.

Mit Torben und Pascal Zilske hat Tüfekci zwei Mitstreiter als Co-Trainer, denen er vertrauen kann: „Wir sind 100prozentig auf einer Linie.” Und jetzt kommt mit Dietmar Grämer auch noch ein Torwarttrainer aus der Landesliga dazu. Grämer, der schon bei Greven 09 und in Gimbte die Keeper coachte, ist aktuell Torwarttrainer bei Emsdetten 05.

 

Quelle: Grevener Zeitung (Ausgabe vom 30.04.2014)

Source: SCR Fussball
http://scrfussball.de/liebeserklaerung-an-reckenfeld-metin-tuefekci-bleibt-bei-scr/