Sportkegeln

Eine umwerfende Sportart – mit diesem Slogan wirbt der Deutsche Keglerbund (DKB) für den Kegelsport. Mit seiner Kampagne tritt der Verband dem Image der geselligen Kneipenbeschäftigung entgegen, das dem Kegeln stets anhaftet. Denn viele wissen überhaupt nicht, dass Kegeln auch ernsthaft als Sport betrieben wird. Dabei zählt der DKB – gegründet 1885 in Dresden – zu den ältesten Sportverbänden Deutschlands.
Seit 1980 hat sich im SC Reckenfeld eine Sportkegel-Abteilung etabliert. Seitdem hat der Verein mehrere Bundesliga-Spieler und sogar einen Deutschen Meister hervorgebracht. In der Region genießt die Nachwuchsarbeit des SCR seit vielen Jahren einen ausgezeichneten Ruf. Doch nicht nur als Jugendlicher kann man eine Karriere als Sportkegler beginnen. Kegeln ist auch ein idealer Sport für alle, die nach dem Ende ihrer Laufbahn als aktive Hand- oder Fußballer weiterhin „am Ball bleiben“ wollen. Denn Kegeln kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Für viele aktive Kegler macht gerade diese Möglichkeit, altersübergreifend in den sportlichen Wettbewerb zu treten, den besonderen Reiz des Sports aus. Wo sonst spielen 15- und 75-Jährige gemeinsam in einer Mannschaft – oder stehen sich als gleichwertige Gegner gegenüber? Ein echter Volkssport also.