Sportaktionstag im SC Reckenfeld

Am vergangenen Samstag trafen sich einige motivierte Sportler um in die Sportabzeichen Saison
2018 zu starten.
Bei perfektem Wetter stoppten die Prüfer des SC Reckenfeld Zeiten, nahmen Maß an der
Sprunggrube und beim Werfen, gaben Tipps und Hilfestellungen beim Seilspringen und
verschiedenen turnerischen Übungen.
Begleitet wurde die Aktion vom Schwimmverband NRW mit der Aktion: „Bewegt älter werden in
NRW“.
Max Gehrke informierte u.a. über die Schwimmdisziplinen im Rahmen des Sportabzeichens und über
verschiedenste Trainingsmöglichkeiten.
Ein paar mehr Sportler, die den inneren Schweinehund überwinden und sich in den Sportabzeichen
Disziplinen versuchen hätten sich die Prüfer schon gewünscht, aber mit denen, die dort waren, hat es
viel Spaß gemacht!
Dank der freundlichen Unterstützung der Volksbank und der Kooperation mit dem Schwimmverband
NRW konnten sich die Sportler in den Pausen mit Erfrischungsgetränken und Müsliriegeln stärken,
verschiedene Bewegungsspiele ausprobieren und die jüngsten Teilnehmer durften sich an einer
kleinen Schatzkiste bedienen, um auch zu Hause immer „etwas in Bewegung“ zu bleiben.
Alle, die sich noch versuchen möchten sind herzlich eingeladen an den kommenden Dienstagen von
17-18:30 Uhr auf die Sportanlage in der Ortsmitte zu kommen.

SC Reckenfeld Karateka trainieren Schwertkampf

Am vergangenen Samstag trainierten Stefan Goldmann (2. Dan) und Klaus Lanwehr
(3. Dan) vom Esaka Dojo Münster mit den Karateka des Dojo KAMAKURA die traditionelle
japanische Schwertkampfkunst, genannt Iaido.
Dojoleiter Markus Boy (4. Dan) vom SC Reckenfeld legt Wert darauf, dass seine Karateka
über den Tellerrand hinausschauen und auch verwandte Kampfkünste kennenlernen.
Iaido bedeutet frei übersetzt soviel wie „der Weg, einer Situation vollständig zu entsprechen“
wobei gemeint ist zu lernen das Schwert aus jeder erdenklichen Situation ziehen zu können
und aus jeder Konfrontation als Sieger hervorzugehen. Im Mittelpunkt des heutigen Iaido
steht neben Perfektion der Technik insbesondere ein mentaler Lernprozess. Die
Bewegungsabläufe sehen einfach aus, sind jedoch enorm komplex. Über Jahrhunderte
hinweg wurde jede der Kata bis in das kleinste Detail des Bewegungsablaufes, der äußeren
wie inneren Haltung und Atmung durchdacht und optimiert. Viele kleine Details greifen
ineinander und wollen in ein harmonisches und stimmiges Ganzes koordiniert werde. Bei
gutem Iai sieht und spürt man diese angestrebte Einheit von Körper, Geist und Schwert (ki
ken tai no ichi)

 
Nachdem die Trainingsleiter Klaus und Stefan den Karateka die wichtigsten Begriffe und das
richtige Halten des Katana (das japanische Schwert) erklärt hatten, zeigten sie zunächst eine
Kata, die sie dann mit den Karateka in der ersten Trainingseinheit einstudierten. Hierfür
ließen sie die Karateka mit Übungsschwertern aus Holz, genannt Bokken, zunächst einige
grundlegende Bewegungen einstudieren. Die Grundbewegung wurde beim Aufwärmtraining
mit traditionellen Suburi mehrmals wiederholt, so dass der Körper sich langsam an das
Führen des Schwertes gewöhnen konnte. Diese Sequenzen wurden dann zu einer Kata
zusammengefügt, so dass die Karateka bereits nach der ersten von zwei Trainingseinheiten
in der Lage waren, eine Basiskata zu zeigen.
In einer zweiten Trainingseinheit lernten die Karateka weitere Techniken, zum Beispiel den
frontalen Angriff aus der Ziehbewegung des Schwertes heraus, und das Führen der Waffe
von oben und zur Seite. Beeindruckend war, wie mit kleinsten Veränderungen der
Fußstellung die Richtung des Angriffs variiert werden kann. Auch das Begrüßungsritual der
Samurai und die Bedeutung der einzelnen Bewegungen durften die Karateka ausprobieren.
Dieses Ritual ist dem des traditionellen Karate sehr ähnlich, wobei hier jedoch keine Waffe
benutzt wird. Beim gemeinsamen Training sind allen beteiligten immer wieder
Zusammenhänge zwischen den beiden Stilrichtungen Karate und Iaido aufgefallen.
Zum Abschluss des gemeinsamen Nachmittags zeigten die Trainingsleiter Stefan und Klaus
noch einige höhere Kata (Form), deren korrekte Ausführung genau wie im Karate
jahrelanges Training erfordert, darunter auch Partnerkata die beim Iaido erst ab „Dan
Niveau“ Trainiert werden.
Klaus und Stefan haben sich sehr über das rege Interesse und die Gastfreundschaft und
über das aktive mitmachen aller Beteiligten, besonders der Jüngsten Teilnehmer, gefreut .
Jeder der gerne mehr über das Traditionelle Iaido wissen möchte kann sich jederzeit auch
auf https://www.esaka-dojo-muenster.de informieren.

Karateinteressierte finden unter www.sc-reckenfeld.de oder www.kamakura-warendorf.de
weitere Informationen und sind jederzeit zu einem unverbindlichen Probetraining eingeladen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mitgliederversammlung 2018

Der SC Reckenfeld 1928 e.V. lädt ein zur:

Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 5. Juli 2018

Beginn 19.28 Uhr in der Gaststätte „Deutsches Haus“

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Verlesen des Protokolls vom 13. Juli 2017
  3. Ehrungen
  4. Kassenbericht
  5. Kassenprüfungsbericht
  6. Genehmigung des Haushaltsplans
  7. Berichte der Abteilungen
  8. Bericht des Sozialwartes
  9. Entlastung des Vorstandes
  10. Wahlen
    1. 2. Vorsitzende/r
    2. Hauptkassierer/in
    3. 1. Beisitzer/in
    4. 2. Beisitzer/in
    5. Kassenprüfer/in
    6. Sozialwart/in
  11. Sportplatz Wittler Damm
  12. Verschiedenes

 

SC Reckenfeld 1928 e.V.

Andrew Termöllen

1.Vorsitzender

Startschuss zur Sportabzeichen-Aktion

Sich im Laufen, Springen, Werfen und anderen Disziplinen beweisen muss, wer das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchte. Das ist auch in diesem Sommer wieder beim SC Reckenfeld möglich, der in Kooperation mit dem Schwimmverband NRW im Rahmen des Förderprogramms „Bewegt älter werden NRW“ am 16. Juni (Samstag) von 10 bis 15 Uhr auf dem Sportplatz in der Ortsmitte einen Sportaktionstag veranstaltet. Hier können alle Interessierten für die Abnahme trainieren, aber auch schon erreichte Zeiten und Weiten notieren lassen. Jeder, der in diesem Jahr sein Sportabzeichen machen möchte, ist eingeladen. Darüber hinaus findet die Abnahme bis zu den Sommerferien an jedem Dienstag von 17 bis 18.30 Uhr auf dem Sportplatz in der Ortsmitte statt.

Ein neuer Meilensten auf dem Weg zum Meistergrad

Am vergangenen Wochenende fand in Beelen ein Karatelehrgang unter der Leitung von Bundestrainer Akio Nagai Shihan (9. Dan) statt, zu dem sich rund 100 Karateka aus ganz NRW in der Axtbachhalle einfanden, auch das Dojo Kamakura war mit zahlreichen Teilnehmern aus den Abteilungen in Einen, Telgte, Wolbeck, Handorf und Reckenfeld vertreten. Das Training begann mit den Grundtechniken des Karate, dem Kihon, in wechselnden Kombinationen, die später auch mit einem Partner geübt wurden. Nach einer kurzen Pause wurde die Gruppe nach Gurtfarbe unterteilt, jede Gruppe wiederholte mit jeweils einem Schwarzgurt ihre jeweilige Prüfungskata (Form).

Weiterlesen …