Reckenfelder Kegler an der Spitze der zweiten Bundesliga

Die Löwen erwiesen sich als erstaunlich zahm: Die “Red Lions”, wie sich die Kegler der SK Heiligenhaus II selbst nennen, reisten am Samstag als Tabellenführer und bis dato auswärtsstärkstes Team der Liga an, wurden dann aber vom SC Reckenfeld mühelos gezähmt. Mit 3:0 (56:22/ 5120:4587) schickten die Reckenfelder ihren Gast nach Hause und übernahmen damit nun selbst die Tabellenspitze der 2. Liga. Mehr als 500 Holz Vorsprung sind darüber hinaus eine klare Ansage an die restliche Konkurrenz: Die Festung Wittlerdamm bleibt bis auf Weiteres uneinnehmbar.
Heiligenhaus hatte allerdings auch einen ganz schwachen Tag erwischt: Tim Benedens und Sven Haagmann spielten ausgesprochen fehlerhaft und kamen am Ende auf schwache 763 bzw. 762 Holz – viel zu wenig, um Reckenfelds gewohnt starken Startblock auch nur ansatzweise unter Druck zu setzen. Quasi mit jedem Wurf wuchs der Vorsprung für den SCR. Jonas Müller kam schließlich auf großartige 889 Holz, André Ahlers steigerte sich nach durchwachsener Anfangsbahn am Ende sogar auf 898 Holz. Phänomenal!
Der Mittelblock war dann nicht ganz so spektakulär, aber ebenfalls deutlich: Dieter Stumpe erzielte solide 830 Holz, Michael Schlüter mühte sich auf 788 Holz, während bei den Gästen Sven Kemper (769) und Steffen Anhut (716) der Musik ebenfalls deutlich hinterher liefen. Am Ende drehte der SCR dann mit Michael Reisch (850) und Stefan Lampe (865) noch einmal auf, während Knut Martini mit 813 Holz immerhin Schlüters Zahl überspielte und damit die Höchststrafe für die Gäste verhinderte. Jan Maurer (764) reihte sich dagegen ins Feld der Bedeutungslosen ein.
Aufgrund der Herbstferien legt die 2. Bundesliga nun eine Spielpause ein, bevor es für die Reckenfelder am 30. Oktober mit dem Auswärtsspiel beim SKC Langenfeld/Paffrath weitergeht. Viel Zeit also, um den Platz an der Tabellenspitze zu genießen und über die weiteren Saisonziele nachzudenken.


Anders als bei der 1. Mannschaft, läuft es für die SCR-Reserve noch so gar nicht rund am heimischen Wittlerdamm. Das liegt aber auch daran, dass die Gästeteams in der Regionsliga erstaunlich gute Zahlen in Reckenfeld werfen – mitunter mehr als so mancher Zweitligist. So war es auch am Sonntag beim Heimspiel des SCR 2 gegen Preußen Lünen, das die Reckenfelder nach packendem Kampf mit 0:3 (37:41/ 4711:4741) verloren.
Andre Penz (811) und Ingo Bäumer (762) kassierten gegen Peter Erfmeier (820) und Mark Jaeger (792) gleich mal 39 Holz Rückstand. Im zweiten Block wurde es dann noch deutlicher: Marc Kockmann war komplett von der Rolle und wurde nach 157 Holz auf Bahn 4 ausgewechselt. Für ihn kam Frank Reinker, der sich am Ende auf 721 Holz kämpfte. Udo Reinker patzte ebenfalls auf Bahn 4, schloss seinen Durchgang aber immerhin mit 776 Holz ab. Die Gäste spielten dagegen wesentlich konstanter: Nick von Voss (822) und Sebastian Neugebauer (786) bauten Lünens Vorsprung auf 150 Holz aus. Die Entscheidung?
Noch nicht ganz. Denn Björn van Raalte und der als Verstärkung aus der Ersten geholte Dieter Stumpe kämpften sich Holz für Holz wieder heran. Dazu trugen besonders Stumpes bärenstarke 253 Holz auf Bahn 4 bei. Doch am Ende reichte es nicht ganz: Stumpe erzielte zwar mit 835 Holz die Top-Zahl des Tages, und auch van Raalte wusste mit 806 Holz zu überzeugen. Doch Klaus Erfmeier (785) und Malte Hoffmann (736) retteten am Ende 30 Holz Vorsprung und damit den Auswärtssieg für ihr Team ins Ziel.

Wesentlich mehr Spielglück hatte die SCR-Dritte beim 3:0 (48:30/ 4576:4454) im Regionsliga-Kellerduell gegen den KSC Neheim. Nach dem ersten Block hatte es noch so gar nicht nach drei Punkten für die Reckenfelder ausgesehen, denn Neheims Stefan Wiese legte mit 814 Holz eine Zahl vor, die an diesem Tag niemand mehr überspielen sollte. Und auch sein Teamkollege Sebastian Franke spielte starke 771 Holz. Doch auf Reckenfelder Seite hielten Jens Hagemann (776) und der 18-jährige Youngster Marcel Reisch (782) eindrucksvoll dagegen.
Im Mittelblock verwandelten Frank Attermeier (742) und der glänzend aufgelegte Robert Willmann (799) gegen Günter Wiese (729) und Dominik Westhoff (710) den 27-Holz-Rückstand in einen 75-Holz-Vorsprung. Und weil anschließend Frank Reinker (739) und Frank Stallmeier (738) sowohl Günter Wieses 729 als auch ihre direkten Konkurrenten Cedric Jüstel (700) und Oreste Petrella (730) hinter sich ließen, durften sich die Reckenfelder am Ende über nicht mehr erwartete drei Punkte freuen.

Die 4. Mannschaft des SCR verlor ihr Oberliga-Spiel beim BSV Ostbevern 2 mit 0:3 (12:24/ 2640:2950). Auf Reckenfelder Seite spielte Josef Flothkötter ordentliche 709 Holz. In der Bezirksliga verpasste die SCR-Fünfte bei Eintracht Coesfeld denkbar knapp den Zusatzpunkt: Hätte Ralf NItsche (694) zwei Holz mehr geworfen, hätten die Reckenfelder einen Punkt mitgenommen. So hieß es am Ende 0:3 (14:22/ 2704:2763). Die 6. Mannschaft setzte sich gegen den ESV Münster 4 souverän mit 3:0 (26:10/ 2633:2283) durch. David Ender erzielte mit 699 Holz das Bestergebnis.

Härtetests am Wochenende

Das wird ein echter Härtetest: Die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld empfangen am Samstag (14 Uhr) die SK Heiligenhaus 2. Der Tabellenzweite gegen den Ersten – mehr Spitzenspiel geht nicht. “Vermutlich das schwerste Heimspiel der Saison”, sagt SCR-Mannschaftskapitän André Ahlers. Immerhin holte Heiligenhaus in dieser Saison in zwei Auswärtsspielen in Solingen und Salzgitter schon vier Punkte. Trotzdem wollen die Reckenfelder die Festung Wittlerdamm verteidigen. In der abgebrochenen Vorsaison gelang das knapp: Heiligenhaus holte vor einem Jahr in der Unterwertung 29 Zähler, ab 31 gibt es einen Punkt.
Spannend wird sein, ob die Gäste Verstärkung aus dem Erstliga-Kader mitbringen. In diesem Fall würde die Aufgabe für die Reckenfelder noch ein bisschen anspruchsvoller, denn die “Red Lions”, wie sie sich selbst nennen, zählen zu den absoluten Spitzenteams der 1. Bundesliga.
Der SCR wird wieder die bewährte Aufstellung ins Rennen schicken, also Ahlers, Jonas Müller, Michael Reisch, Michael Schlüter, Dieter Stumpe und Stefan Lampe.


Auf einen Härtetest muss sich am Sonntag (10 Uhr) auch die SCR-Reserve in der Regionsliga einstellen, denn auch hier ist mit Preußen Lünen der aktuelle Tabellenführer zu Gast. Im vergangenen Jahr stach bei diesem Spiel Lünens Nick van Voss heraus: Er stellte damals mit 911 Holz einen neuen Bahnrekord am Wittlerdamm auf – und der hat bis heute Bestand.
Die weiteren Spiele am Wochenende:
So., 13.30 Uhr: SCR 3 – KSC Neheim
So., 14 Uhr: BSV Ostbevern 2 – SC Reckenfeld 4
So., 9.30 Uhr: Eintr. Coesfeld – SC Reckenfeld 5
So., 17 Uhr: SC Reckenfeld 6 – ESV Münster 4

SCR bringt Punkt aus Osnabrück mit

Die Pflicht erfüllt, aber die Chance auf mehr vertan: Die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld verpassten am Samstag einen möglichen Auswärtssieg beim VOK Osnabrück. Die Reckenfelder boten eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, mussten sich in ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison am Ende aber knapp mit 1:2 (38:40/ 5015:5041) geschlagen geben. Der Grund für Osnabrücks Derbysieg hieß Tobias Henke: Mit bärenstarken 912 Holz rettete er seinem Team quasi im Alleingang zwei Punkte.
Der erste Block des Spiels verlief ausgesprochen spannend. Christoph Hösel und Arne Schierbaum auf Osnabrücker Seite sowie Michael Reisch und André Ahlers im SCR-Trikot schenkten sich absolut nichts. Ganze 14 Holz lagen am Ende zwischen der höchsten und der niedrigsten Zahl in diesem Block: Hösel (863 Holz) und Schierbaum (854) holten gegen Ahlers (851) und Reisch (849) schließlich 17 Holz Vorsprung heraus – damit war noch alles offen.
Im zweiten Block ging die Schere dann etwas weiter auseinander. Während Henke eindrucksvoll demonstrierte, was auf den Bahnen im Otto-Kelch-Kegelcenter möglich ist, zeigte sein Teamkollege Peter Rolf ein paar Schwächen und kam am Ende auf 807 Holz. Die Reckenfelder Jonas Müller (833) und Michael Schlüter (824) reihten sich dazwischen ein. Zu diesem Zeitpunkt war von 0:3 bis 3:0 noch alles möglich – auch wenn der Rückstand des SCR nun schon 79 Holz betrug.
Doch der Abstand schmolz im Schlussblock schnell auf unter 30 Holz. Uwe Schierbaum ließ einige Bauern aus, und auch Niko Schäfer tat sich schwer. Der mitgereiste SCR-Anhang hoffte bis zur letzten Gasse, dass Stefan Lampe nochmal eine richtige Serie raushaut. Doch das klappte an diesem Tag nicht: Lampe spielte ordentliche 847, Dieter Stumpe kam auf 812 Holz. So konnten Schierbaum (790) und Schäfer (815) für Osnabrück 25 Holz Vorsprung ins Ziel retten.
In der Tabelle behaupteten die Reckenfelder durch den Punktgewinn den zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag folgt nun das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SK Heiligenhaus 2.

Chancenlos waren die Regionalliga-Kegler des SCR 3 bei SU Annen. Andre Penz (798 Holz) und Robert Willmann (754) verhinderten mit ihren Zahlen die drohende Höchststrafe. Reckenfeld verlor am Ende mit 0:3 (24:54/ 4407:4918).
Die 4. Mannschaft des SCR verlor ihr Heimspiel gegen den ESV Münster 2 mit 0:3 (15:21/ 2708:2784). Das SCR-Quartett blieb dabei geschlossen unter der 700er-Marke. Ganz anders die SCR-Fünfte, die gegen BW Ottmarsbocholt 3:0 (24:12/ 2846:2597) gewann. Starke Leistungen zeigten dabei Jens Hagemann (771) und Fabian Howe (729). Die 6. Mannschaft verlor bei GW Nottuln 3 knapp mit 1:2 (18:18/2284:2345).

Kegel-Derby in Osnabrück

Reckenfeld gegen Nordwalde, gegen Borghorst oder – vor vielen Jahren – gegen Falke Saerbeck: So hießen früher die Derbys für die SCR-Kegler. Inzwischen sind andere Zeiten angebrochen. Der SCR kegelt in der 2. Bundesliga. Doch auch hier gibt es Derbys. Am Samstag (12 Uhr) ist es soweit: Der SCR gastiert beim VOK Osnabrück.

Die Osnabrücker waren in den letzten Jahren sowas wie eine Fahrstuhlmannschaft zwischen 2. und 3. Liga. Doch in die laufende Saison sind die Niedersachsen richtig gut gestartet, unter anderem mit einem Auswärtssieg in Nordhorn. Trotzdem fahren die Reckenfelder zuversichtlich zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison ins Osnabrücker Otto-Kelch-Kegelsportcenter. “ Der Zusatzpunkt ist Pflicht”, sagt Mannschaftskapitän André Ahlers. Und wenn es optimal läuft, ist vielleicht sogar mehr drin. Schließlich hat Ahlers mit seinem Team die letzten beiden Spiele in Osnabrück sogar gewonnen – damals noch als KSG Tecklenburg. Allerdings hat der VOK seitdem mit Tobias Henke und Niko Schäfer zwei starke junge Spieler dazugewonnen.

Der SCR spielt am Samstag wieder in der Besetzung, die alle drei Heimspiele erfolgreich bestritten hat: Andre Ahlers, Michael Reisch, Michael Schlüter, Jonas Müller, Stefan Lampe, Dieter Stumpe.

 

Die weiteren Spiele der SCR-Kegler am Wochenende:
So., 10 Uhr: SU Annen – SCR 3
So., 10 Uhr: SCR 4 – ESV Münster 2
So., 13 Uhr: SCR 5 – BW Ottmarsbocholt 2
So., 10 Uhr: GW Nottuln 3 – SCR 6

Kegler erneut mit Mannschaftsrekord

So kann es ruhig weitergehen: Die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld haben auch ihr dritte Saisonspiel glatt gewonnen und sich damit in der Spitzengruppe der Tabelle festgesetzt. Beim 3:0 (52:26/ 5143:4768) gegen die KSG Kassel erzielten die Reckenfelder obendrein einen neuen Mannschaftsrekord auf der Anlage am Wittlerdamm.
Der SCR begann dieses Mal mit Stefan Lampe neben Jonas Müller im ersten Block. Und gemeinsam boten die beiden eine wahre Demonstration der Stärke: Müller schraubte seine persönliche Bestleistung auf 891 Holz, Lampe packte noch ein paar Punkte obendrauf und kam auf 910 Holz. Zusammen also ein 1800er-Block – Wahnsinn!
Auf Kasseler Seite konnten da die beiden Erstliga-erfahrenen Uwe Schlitzberger (751) und Frank Weitzel (812) nur anerkennend applaudieren.
Der zweite Block war dann wesentlich ausgeglichener: Michael Schlüter tat sich erneut schwer, kam dann aber dank einer guten Schlussbahn noch auf 793 Holz – genauso viel wie sein Gegenspieler Gunther Pick. Michael Reisch dagegen scheint sein kleines Formtief überwunden zu haben. Mit 839 Holz ließ er am Sonntag sämtliche Gästespieler hinter sich, auch Sebastian Klöpfel, der 815 Holz erzielte.
Im Schlussblock war dann nur noch das Duell zwischen Reckenfelds Dieter Stumpe und Kassels Dirk Westmeier spannend, das der Gast am Ende knapp mit 831 zu 826 für sich entschied. Am klaren 3:0 für den SCR änderte das aber nichts mehr, weil André Ahlers erneut großartig aufspielte und seinen Durchgang mit guten 884 Holz beendete. Für Kassel kam Andre Macorlig dagegen nur auf 766 Holz.
“Das gibt natürlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele”, sagte Mannschaftskapitän Ahlers nach dem überzeugenden Auftritt. “Wenn wir zu Hause so weiter spielen, haben die Gegner keine Chance auf den Punkt.”
Doch bevor die Reckenfelder die “Festung Wittlerdamm” das nächste Mal verteidigen müssen, geht es nun erstmals nach auswärts: Am kommenden Samstag steht das Derby beim VOK Osnabrück auf dem Programm.
 
In der Regionsliga holte die 2. Mannschaft des SCR beim ESV Minden einen weiteren Auswärtspunkt, verpasste mit 1:2 (38:40/ 4590:4645) aber einen möglichen Sieg. Mit 814 Holz bestätigte Ingo Bäumer seine derzeit glänzende Form. Nur der Mindener Thomas Berane war am Sonntag mit 831 Holz noch besser. Andre Penz (778), Marc Kockmann (772), Udo Reinker (770) und Björn van Raalte (766) spielten allesamt ordentliche Zahlen. Lediglich Frank Reinker tat sich mit 690 Holz etwas schwer.