Titelrennen so gut wie entschieden

War das die Entscheidung im Aufstiegsrennen? Im Zweitliga-Spitzenspiel beim TSV Salzgitter hatten die Kegler des SC Reckenfeld nicht den Hauch einer Chance. Die Niedersachsen präsentierten sich als echtes Spitzenteam und gewannen völlig verdient mit 3:0 (55:23/ 5079:4844). Allein Michael Reisch gelangen mit 829 Holz zwei mickrige Wertungen. Alle anderen Reckenfelder waren “gleichmäßig schlecht”, wie Teamsprecher André Ahlers unumwunden zugab: Er selbst kam im ersten Block auf 806 Holz, Dieter Stumpe spielte mäßige 791 Holz – viel zu wenig, um die starken Salzgitterer Philipp Unger (841) und Jörg Brandenburg (859) unter Druck zu setzen.
Im Mittelblock schwanden beim SCR endgültig die Hoffnungen auf einen Punktgewinn, als Stefan Lampe nach starker erster Hälfte die dritte Bahn vergeigte und sich schließlich mit 812 Holz begnügen musste. Jonas Müller sammelte drei Hölzer mehr, doch auch das war zu wenig gegen Felix Simmert (829) und Dirk Henningsen (862). Carsten Warnecke (824) und Detlef Karlstedt (864) ließen danach für Salzgitter nichts mehr anbrennen. Michael Reisch verhinderte mit seinem Ergebnis immerhin die Höchststrafe. Michael Schlüter kam auf 791.
Weil sich BW Sontra am Sonntag durch eine überraschende 0:3-Niederlage in Heiligenhaus aus dem Titelrennen verabschiedet hat , darf Salzgitter nach seinem überzeugenden Auftritt den Meisterschaftssekt schon einmal kalt stellen. In Mülheim reicht der Mannschaft am kommenden Samstag schon ein Punkt, um sicher in die 1. Liga aufzusteigen. Und selbst bei einer 0:3-Niederlage müsste der SCR schon in Rösrath gewinnen, um den TSV noch abzufangen. Rechnerisch ist das zwar möglich, realistisch aber wohl nicht.
Michael Reisch
Michael Reisch

Schreibe einen Kommentar