SCR 2 verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

Die Kegel-Reserve des SC Reckenfeld hat sich endgültig aus dem Titelrennen in der Westfalenliga verabschiedet. Nach einer ebenso bitteren wie unnötigen 0:3 (34:44/ 4619:4713)-Heimniederlage zum Rückrunden-Start gegen den Aufstiegsfavoriten SG Greste-Lage rutschen die Reckenfelder sogar in die untere Tabellenhälfte ab.
Das Spiel stand für den SCR unter keinem guten Stern: Kurzfristig musste Andre Penz – obwohl vollständig geimpft – nach einem positiven Corona-Schnelltest absagen, da das Ergebnis des maßgeblichen PCR-Tests noch nicht vorlag. Mit Dieter Stumpe als Verstärkung aus der Ersten war man nichtsdestotrotz personell gut aufgestellt. Allerdings fehlten den Reckenfeldern am Sonntag die absoluten Top-Ergebnisse. Ein solches gelang lediglich Nils Hartnack auf Seiten der Gäste mit überragenden 840 Holz gleich im ersten Block. Sein Teamkollege Dennis Siekaup (774 Holz) sowie die beiden Reckenfelder Stumpe (778) und Björn van Raalte (784) spielten allesamt auf einem Level.
Mit 52 Holz Rückstand ging es in den Mittelblock: Hier zeigte sich der zuletzt formschwache Marc Kockmann, der für Penz ins Team rückte, deutlich verbessert und erzielte mit 789 Holz sogar das beste SCR-Ergebnis an diesem Tag. Dafür blieb Jens Hagemann (748) unter seinen Möglichkeiten, so dass Marvin Lammert (752) und Björn Brinkmann (771) für die Lipperländer 38 Holz Vorsprung verteidigten.
Auch Reckenfelds Schlussblock schaffte nicht die erhoffte Aufholjagd. Im Gegenteil: Eckhard Kopp (781) und Maik Aderhold (795) bauten gegen Udo Reinker (747) und Ingo Bäumer (773) den Abstand wieder aus und sorgten am Ende für ein klares 3:0 für die Gäste.
Die SCR-Dritte sammelte mit einem 2:1 (40:38/ 4419:4326) gegen KSF Herne wichtige Punkte im Abstiegskampf. Marcus Klaus (760) und Marcel Reisch (755) erzielten auf Reckenfelder Seite die besten Zahlen. Frank Reinker (742), Maria Schmedt (735), Frank Stallmeier (725) und Frank Attermeier (702) hätten sich vermutlich etwas mehr erhofft. An einem guten Tag wäre auch ein 3:0 drin gewesen.
In der Oberliga ergatterte die 4. SCR-Mannschaft einen wichtigen Auswärtspunkt: Beim Lippstädter TV verloren die Reckenfelder mit 1:2 (15:21/ 2902:3009). In starker Verfassung präsentierten sich dabei Helmut Kenning (759) und Robert Willmann (754).
Für die SCR-Fünfte sammelte Hendrik Nytz die entscheidenden Wertungen, um einen Punkt beim ESV Münster 3 zu entführen. Mit 712 Holz erzielte er beim 1:2 (16:20/ 2714:2780) das Tagesbestergebnis – ganze zwei Holz vor den Münsteranern Martin Föllmer und Stephan Rohling. Weiter auf Titelkurs bleibt die 6. Mannschaft in der Bezirksliga: Beim BSV Ostbevern 4 holte sie mit 1:2 (16:20/ 2549:2622) ebenfalls einen wichtigen Auswärtspunkt. David Ender überzeugte mit exakt 700 Holz.

Schreibe einen Kommentar