Kegler unter Zugzwang

Es geht schon wieder nach Hessen, und doch könnte das Kontrastprogramm größer kaum sein: Eine Woche nach dem erfolglosen Auftritt auf den äußerst ergiebigen Bahnen des KV Sontra sind die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld am Samstag (13 Uhr) bei der KSG Kassel zu Gast – und dort muss man sich wohl auf “schweres Geläuf” einstellen. Nach der Schließung der Anlage im Auepark mussten Kasseler vor anderthalb Jahren in den eher rustikalen Keller des Hessischen Hofs umziehen. “Vielleicht kommt uns das ja entgegen”, sagt SCR-Teamsprecher André Ahlers mit einem Augenzwinkern.
In den den bisherigen sechs Heimspielen in dieser Saison hat Kassel Höhen und Tiefen erlebt: Das Mannschaftsergebnis schwankte zwischen 4632 und 4950 Holz – eine enorme Spanne. Dreimal gab Kassel den Zusatzpunkt ab, dreimal hielt man sich schadlos. Für Ahlers steht fest: “Ein Punkt ist Pflicht.”
Personell haben die Reckenfelder wieder mehr Optionen: Nach seiner kurzen Quarantäne ist Dieter Stumpe wieder an Bord, und auch Michael Reisch hat sich wieder fit gemeldet.
SCR: Ahlers, Müller, Schlüter, Reisch, Stumpe, Lampe, Schmedt.

Schreibe einen Kommentar