Elfmeterschießen für krebskranke Kinder

"Schwitzen für den guten Zweck": Diesmal lädt Wladimir Zielke zum Elfmeterschießen ein.
Eigentlich wollte Wladimir Zielke schon im vergangenen Winter auf dem Sportplatz am Wittlerdamm ein Elfmeterschießen veranstalten, um Geld für krebskranke Kinder zu sammeln. Wegen des Corona bedingten Lockdowns musste die Aktion ausfallen, doch jetzt gibt es einen Nachholtermin – am 25. September (Samstag) ist ab 12 Uhr auf dem Gelände des SC Reckenfeld wieder „Schwitzen für den guten Zweck“ angesagt.

Mittlerweile ist die aus der privaten Initiative ein eingetragener Verein geworden, der nach wie vor das selbe Ziel verfolgt. So geht das gesammelte Geld weiterhin an das Familienhaus der Uniklinik Münster, um krebskranken Kindern, die über Weihnachten im Krankenhaus bleiben müssen, eine Freude zu bereiten. Zielke, der als Leiter der SCR-Abteilungen Turnen sowie Military Fitness und Notwehr beim Elfmeterschießen in Doppelfunktion auftritt, hofft erneut auf eine hohe Spendensumme.

Wie viel zusammenkommt, das entscheidet sich beim Elfmeterschießen, zu dem alle Interessierten eingeladen sind. „Jeder schießt fünf Mal“, erklärt Zielke die Spielregeln. „Für jeden Schuss ist ein Euro fällig. Verfehlt der Ball das Tor oder wird gehalten, kostet das einen weiteren Euro.“ Noch während der Veranstaltung soll das Geld gezählt werden. „Wir freuen uns auf ein kleines Sportfest“, kündigt Zielke auch ein Rahmenprogramm mit zwei Hüpfburgen, Popcorn-Verkauf plus Bewirtung mit Bratwurst sowie kalten und warmen Getränken im Clubheim an. „Wer nur zuschauen will, ist ebenfalls willkommen und darf natürlich gerne eine Spende da lassen.“

Ein paar fähige Torhüter hat Zielke bereits zusammengetrommelt, jetzt fehlen noch die Torschützen. Auch bei den Torschützen gibt es bereits einige Anmeldungen. Die erste und zweite Mannschaft sowie die Damen und die A-Jugend haben schon zugesagt. Wer sich mit ihnen am Elfmeterpunkt messen möchte, kann sich spontan bei der Veranstaltung registrieren. Sowohl den besten drei Torschützen als auch den besten drei Torhütern winken Pokale und Medaillen – und obendrauf gibt es das gute Gefühl, krebskranken Kindern eine Freude zu machen.