Drittes Technical-Seminar in Belgien

Kürzlich trafen sich vom Shotokan Karateverband S.K.I.- European Federation zum 3. Technical-Seminar in Belgien / Budgenbach im Ferienpark Worriken. Das Besondere an diesem Seminar war, dass erst Inhaber des braunen Gurtes teilnehmen konnten, somit war das Niveau für das Wochenende mit Grund und Erweiterten Kombinationen im Kihon und Jiyu-Kamae gesetzt.

Der Lehrgang mit rund 400 Teilnehmern war schnell ausgebucht, was besonders an den hochkarätigen Instruktoren lag. Der Europa Chief Instructor of Europa Asano Shiro Shihan (9. Dan) reiste mit den Bundestrainern aus Italien Miura Masaru Shihan (9. Dan) sowie unser deutsche Bundestrainer Nagai Akio Shihan (9. Dan) und Koga Rikuta Shihan (9. Dan) an. Aus dem Hombu Dojo in Tokyo war Kanazawa Nobuaki Kancho (8. Dan, Weltscheftrainer) mit Murakami Manabu Shuseki Shihan (8. Dan, Chef Instructor), mehrfache Weltmeister, anwesend.

Nach dem gemeinschaftlichen Aufwärmen am Freitagabend wurden die ersten technischen Akzente durch die Instructoren gesetzt. Die Gruppen wurden nach Kyu (Schülergrad) und Dan (Meistergrad) eingeteilt. Die Kamakura-Karateka waren mit dem Dojoleiter Markus Boy Sensei (4. Dan) und seinen langjährigen Schüler Christian Sandmann (1. Dan) technisch dabei. Für Christian Sandmann bot sich durch das Seminar sich für seine 2. Dan Prüfung in 3 Wochen vorzubereiten und seine technische Ausführung zu festigen. Am Abend wurde mit den Teilnehmern gefeiert und Freundschaften gepflegt.

Am Samstagvormittag ging es gestärkt nach dem Frühstück zur ersten Einheit ins Dojo. Nach dem Aufwärmen wurden die Karateka nach Altersklassen zugeteilt, wo sich zeigte in welcher Altersbreite die Karatekas teilnahmen. Die zweite Einheit am Tag wurde der Schwerpunkt auf die Kata mit Bunkai gelegt. Die Gruppe von Markus Boy Sensei wurde vom Kanazwa Nubuaki geleitet, die die Kata Gojushiho-dai vertieften. Nach dem technischen Aspekt der Ausführungen wurden einige Bunkai (Anwendungen) gezeigt und mit dem Partner eingeübt.

Am Samstagabend war die große Sayonara Party für die Teilnehmer, der durch die gelungene Organisation an nichts fehlte. Später wurde noch eine Länderübergreifende „ Age-Uke“ Meisterschaft ausgetragen, wo die Platzierungen eine zweite Rolle spielten. Die Karatekas der Verbände haben neu Impulse und technische Karate Ausführungen untereinander austauschen können.

Vor der letzten Trainingseinheit am Sonntagvormittag war ein Kampfrichter Lehrgang festgelegt, um die europäische Ausführung beim Wettkampf eine Einheit zu geben. Dieser Teil vom technical seminar waren für Markus Boy Sensei und Christian Sandmann eine neue internationale Umgebung und konnten ihr Grundwissen erweitern.

Anschließend war in der letzten Trainingseinheit in der Gruppe von Christian Sandmann der Ablauf der Hean Kata Schwerpunkt, wo auf die korrekte Drehung der Füße geachtet wurde. Durch kleine Abweichungen wird das Embusen (Schrittdiagramm) beeinflusst. Die

„Kleinigkeiten“ beeinflussen dementsprechend auch die höheren Katas in ihrem Ablauf. Die Beherrschung der Technik steht im Vordergrund.

Das dritte S.K.I.F technical seminar wurde im gemeinschaftlichen Training mit Kanazawa Nobuaki Kancho mit der Ausführung von Kihon mit dem Partner trainiert. Zum Abschluss wurden aus jedem Teilnehmerland ein Karateka aufgefordert im gemeinschaftlicher Ausführung mit dem chudan Oi-Zuki im Kiba-Dachi teilzunehmen. Dabei wurde die Technik mit den letzten Energiereserven ausgeführt. An dieser Stelle nochmals ein Kompliment an die Helfer des Belgien Orga Teams für den reibungslosen Ablauf.

Interesierte, die sich jetzt Fragen was ein Oi-Zuki im Kiba-Dachi ist, sind gerne zu einem Probetraining in einer der fünf Karateabteilungen in den örtlichen Sportvereinen eingeladen oder können sich in den jeweiligen Sportvereinen, deren Kontaktinformationen zu diesem Zweck auf der Homepage www.kamakura-warendorf.de oder des örtlichen Vereins www.screckenfeld aufgelistet sind, informieren.