Tomo-Cup für den Nachwuchs

Das Dojo Shimazu aus Greven richtete jetzt den 5. regionalen Tomo-Cup für Nachwuchs-Karateka in NRW aus. Unter den ca. 50 Startern waren 12 Kamakura-Karateka vertreten. Zur Unterstützung des Turniers wurde  Markus Boy Sensei (4. Dan) als Sushin (Hauptkampfrichter) und Arndt Fehmer (2. Dan) und Christian Sandmann (2. Dan) als Fukushin (Seitenkampfrichter) und Betreuer der Kamakura-Teilnehmer eingesetzt.

Nach der Kampfrichterbesprechung wurden die ersten Kategorien der Kinder und Jugendlichen (8-14 Jahren) vom Gelb- bis zum Violettgurt ausgetragen. Nach der Pause starteten die Erwachsenen-Kategorien (ab 15 Jahre).

Die Karateka des Dojo Kamakura erkämpften insgesamt 1 x Silber und 5 x Bronze. Bei den Kindern sorgte Marisa Scholz in der Disziplin Kata (Form) für die erste Bronzemedaille. Christopher Plura erkämpfte sich sowohl in der Kata als auch im Kumite (Kampf) jeweils den dritten Platz. Bei den Erwachsenen errang Roman Bojarski die Silbermedaille in der Kata und Bronze im Kumite. Olaf Tepe machte den Erfolg des Dojos mit seinem dritten Platz im Kumite komplett. Die übrigen Starter des Dojos, Maxim Bojarski, Sven Laugenbrock, Martin Mausolf, Sarah Amelie Viera Delgado, Alexander Heitmann, Hendrik Heitmann, Bernd Hagedorn, Julia Roters und Lisa Roters freuten sich ebenfalls über die Erfolge ihrer Mitstreiter.

Dojoleiter Markus Boy Sensei (4. Dan) zeigte sich mit seinen Schülern und der Vorbereitung durch die Abteilungsleiter der fünfTrainingsorte im Münsterland zufrieden und freut sich schon auf das traditionelle interne Sommertrainingslager, das bereits in zwei Wochen in Warendorf/Einen stattfindet.