Sportkegler erreichen dritte Pokalrunde

Die Oberliga-Kegler des SC Reckenfeld haben die dritte Runde des Westfalenpokals erreicht. Beim Kreisligisten Preußen Lünen II setzten sich die Reckenfelder standesgemäß mit 3051:2919 Holz durch.

Die Partie wäre noch deutlicher ausgegangen, wenn Lünen in normaler Besetzung gespielt hätte. Doch das Regelwerk im Pokal erlaubt es, dass bei unterklassigen Teams auch Frauen mitspielen dürfen, und so verstärkten sich die Lünener mit einer ihrer Top-Spielerinnen aus der Frauen-Bundesliga-Mannschaft, der Junioren-Weltmeisterin von 2010, Cathy Bertermann. Sie zeigte den Herren auch gleich mal, wie man die Bahnen in der Kamener Stadthalle zu spielen hat: Ihre 833 Holz blieben am Montagabend das Maß aller Dinge.

Allerdings gelang es Udo Reinker, sich mit ebenfalls sehr starken 817 Holz an die Fersen der Drittplatzierten der letztjährigen Deutschen Meisterschaften zu heften. Und weil auch Jonas Müller mit 794 Holz eine Top-Zahl beisteuerte, war die Entscheidung nach dem ersten Block bereits gefallen, denn Lünens Nachwuchsspieler Pascal Dammermann kam lediglich auf 642 Holz. Reckenfelds Vorsprung zur Halbzeit betrug somit komfortable 136 Holz.

Im zweiten Block tat sich dann nicht mehr viel: Björn van Raalte (731) und Frank Reinker (709) taten sich zwar schwer, büßten gegen Reinhart Neugebauer (719) und Malte Hoffmann (725) aber lediglich vier Holz ein. Die Paarungen der dritten Pokalrunde werden Ende des Monats ausgelost.