Kegler verteilen weiter Geschenke

Die Kegler des SC Reckenfeld verteilen in der Westfalenliga weiterhin fleißig Geschenke. Im ersten Heimspiel der Rückrunde gewannen die Reckenfelder zwar gegen die KV Gütersloh-Rheda II, büßten beim 2:1 (44:34/ 4564:4422) aber erneut vollkommen überflüssig einen Punkt ein.

Bei den Gästen erzielte eigentlich allein Heinz Polenz mit 761 Holz ein Ergebnis, das für die Reckenfelder daheim eine Hürde darstellen sollte. Die übrigen Zahlen zwischen 720 und 744 sollte im Normalfall niemanden vor ernsthafte Probleme stellen. Und so sah es nach den souveränen Darbietungen von Björn van Raalte (791 Holz), Jonas Müller (815) und Timo Hildebrandt (761) nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch dann traten plötzlich bei Simon van Raalte zur Hälfte seines Durchgangs muskuläre Probleme auf, die ihn 30 Wurf vor Schluss sogar zur Aufgabe zwangen, Hendrik Nytz spielte solide zu Ende und kam schließlich auf 711 Holz.
Wäre halb so wild gewesen, wenn nicht Frank Reinker ebenfalls geschwächelt hätte. Gesundheitlich angeschlagen, kam er lediglich auf schwache 713 – und die Gäste durften sich urplötzlich über ein unverhofftes, vorweihnachtliches Punktgeschenk freuen. Da half es auch nicht mehr, dass Udo Reinker zum Abschluss ordentliche 773 Holz nachlegte. In dieser Verfassung dürften die Reckenfelder im nächsten Heimspiel gegen Tabellenführer Herford II massive Probleme bekommen.

Die SCR-Reserve setzte sich beim ESV Münster III mit 3:0 (19:17/ 2409:2328) durch. Beste Spieler auf Reckenfelder Seite waren David Ender (666 Holz) und Hendrik Nytz (641).