Karate-Nachwuchs und DM-Erfolge in Beelen

In Beelen fanden jetzt die die 44. Deutsche Meisterschaft und das nationale Nachwuchsturnier des S.K.I.D. (Shotokan Karate International Deutschland) statt. Das örtliche  Dojo Hojo richtete das Ereignis aus. Auch aus dem Münsterländer Dojo Kamakura unter der Leitung von Markus Boy Sensei 4. Dan, das in Wolbeck, Handorf, Telgte, Einen und Reckenfeld angesiedelt ist, machten sich Schüler auf den Weg, um sich mit Gleichgesinnten im sportlichen Wettkampf zu messen und Erfahrung zu sammeln oder aber um als Kampfrichter oder Kampfflächenhelfer zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beizutragen.

Am Vormittag trat zunächst der Nachwuchs in den Kategorien Kata (Form) und Kumite (Kampf) an. Die mitgereisten Poolhelfer Michaela Marcinkowski (3. Dan), Burkhard Peppinghaus (1. Dan) sowie Petra Möllenkamp (1. Dan) waren tatkräftig am Pool beschäftigt und konnten Ihre Erfahrungen einbringen. Die jüngeren Kämpfer von Kamakura, die größtenteils nach dem regionalen Tomo Cup NRW Ende Juni bei einem Turnier teilnahmen, konnten Ihr Können beweisen.

Der Reckenfelder Maxim Borjaski (7. Kyu; Orange) konnte in der Kategorie Kinder den dritten Platz in Kata und beim Partnerkumite den ersten Platz belegen. Sein Vater Roman Borjaski (7. Kyu ; Orange) hatte in seiner Kategorie Herren in der  Kata ebenfalls den 3. Platz und Kumite den 1. Platz belegt und somit haben beide Podestplätze erreicht.

Gleichzeitig wurden die Karateka am mittleren Pool mit Bernd Hagedorn (4. Kyu; Violett) aus Müsingen aufgerufen. Bernd konnte in seinen Kategorien seine Erfahrungen ausbauen.

Bei den Braungurten startete Martin Mausolf (3. Kyu) aus Reckenfeld in der Kategorie Kata und konnte sich für seine anstehende Prüfung im nächsten Jahr zum 2. Kyu mit den Karateka beim Turnier messen.

Am Nachmittag fand nach der Mittagspause der Kampfrichter und Poolhelfer dann die Deutsche Meisterschaft für Braun- und Schwarzgurte über 16 Jahre statt. Auch der Dojoleiter Markus Boy Sensei nahm mit seinen jahrelangen Schülern Christian Sandmann (2. Dan) und Arndt Fehmer (2. Dan)  an der Deutschen Meisterschaft Ü40 teil. Dafür tauschten sie ihre Kampfrichteranzug gegen den Karategi. Die Karateka starteten im Einzelwettbewerb Kata und Kumite sowie später auch im Manschaftswettbewerb der deutschen Meisterschaft. Markus Boy  Sensei gelang es in der Kategorie Ü40 Kata und Kumite jeweils den 2. Platz zu erreichen. Arndt Fehmer erkämpfte sich in der Kategorie Kumite den 3. Platz und Christian Sandmann den 3. Platz in Kata.

Saman Mohammad (2. Dan) startete zum ersten Mal bei der Deutschen Meisterschaft des S.K.I.D.. Nach den erfolgreichen Vorrunden konnte sich Saman bis zum 3. Platz kämpfen und sicherte sich einen Podiumsplatz.

Zum Abschluss der Meisterschaft wurde der Kumite Manschaftswettbewerb ausgeführt. Das Dojo Kamakura erlang nach den Kämpfen die 3. Platzierung mit dem Starter Team Markus Boy Sensei, Arndt Fehmer und Christian Sandmann.

Insgesamt konnte man bei Kamakura also ein positives Fazit ziehen. Auch wenn nicht alle Ziele erreicht werden konnten, war die Teilnahme dennoch eine Erfahrung für die Karateka.

Wer ebenfalls Interesse hat, in die Kampfkunst Karate hineinzuschnuppern, ist bei Kamakura jederzeit zum unverbindlichen Probetraining willkommen.