Höchststrafe für den Verfolger

In eindrucksvoller Geschlossenheit präsentierten sich am Sonntag die Sportkegler des SC Reckenfeld: Leidtragender war der Tabellenzweite KSK Lage, der im Verfolgerduell der Westfalenliga mit der Höchststrafe nach Hause geschickt wurde – 3:0 (57:21/ 4654:4290).

Um den Gesamtsieg war schon frühzeitig die Luft raus: Jonas Müller (789 Holz) und Björn van Raalte (758) schufen gegen Simon Gries (747) und Björn Brinkmann (685) nicht nur ein komfortables Polster, sondern setzten auch zwei ordentliche Marken im Kampf um die Unterwertung. Im Mittelblock wurde es dann richtig deutlich: Stephan Rolfes stellte mit 782 Holz einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Simon van Raalte überzeugte mit ebenfalls starken 772 Holz, währen bei den Gästen Uwe Wenzel (665) und René Meinberg (696) massive Probleme mit den Reckenfelder Bahnen hatten.

Noch aber war für die Gäste der Zusatzpunkt rechnerisch machbar, denn sie hatten mit Eckhar Kopp und Nils Hartnack noch zwei der stärksten Spieler der Liga in der Hinterhand. Allerdings leisteten auch sie sich einige Fehler und verpassten mit 756 bzw. 741 Holz sämtliche SCR-Zahlen. Frank Reinker (762) und Udo Reinker (791) rundeten mit ihren Zahlen das eindrucksvolle Mannschaftsresultat ab.

 

In der Kreisliga hat sich die SCR-Reserve aus dem Titelrennen verabschiedet: Gegen den ESV Münster IV setzte es eine ebenso überraschende wie unnötige 0:3 (17:19/ 2574:2595)-Heimniederlage. Bester SCR-Spieler war Hendrik Nytz mit 662 Holz.

Simon van Raalte.