Erster Dämpfer für die Reckenfelder Kegler

Den ersten echten Rückschlag in der laufenden Saison mussten am Samstag die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld hinnehmen. Im Auswärtsspiel beim SKC Langenfeld/Paffrath gingen die Reckenfelder erstmals in dieser Serie völlig leer aus: Trotz ordentlicher Leistung verlor der SCR glatt mit 0:3 (25:53/ 5091:5317). Immerhin ein Reckenfelder durfte am Ende aber zufrieden sein.
“Zwei Zahlen um die 900” hatte Mannschaftsführer Andre Ahlers im Vorfeld als mutmaßlich entscheidende Marke für den anvisierten Zusatzpunkt vorhergesagt – und mit dieser Einschätzung sollte er goldrichtig liegen. Allerdings erreichten er und Stefan Lampe eben diese Marke nicht ganz. Die Langenfelder hatten die ergiebigen Kunststoffbahnen in der Manni-Jung-Kegelhalle offenbar gründlich glatt poliert, was einigen Reckenfeldern so manche Probleme auf die Bauern bescherte: Ahlers und Jonas Müller versemmelten so die Räumgasse auf Bahn 5 mit 52 bzw. 60 Holz. So blieb Ahlers mit 880 Holz knapp hinter den Langenfeldern Kai Thomas (913) und Benjamin Schmitz (885). Müller spielte solide 848.
Auch der zweite Block lief schließlich komplett gegen den SCR: Niklas Johanns (897) und José Perez (907) zogen nicht nur knapp an Ahlers, sondern auch an Stefan Lampe vorbei, der ebenfalls bei 880 Holz hängen blieb. Michael Reisch kämpfte sich mit zwei schwächeren Räumgassen auf 822. Diese Zahl wurde im Schlussblock dann noch von Marko Rittmann (829) knapp überboten, während Patrick Springer (886) auch Ahlers und Lampe hinter sich ließ. Michael Schlüter (840) holte immerhin eine Wertung. Björn van Raalte feierte mit 821 Holz ein mehr als respektables Bundesliga-Debüt mit bärenstarken 241 Holz auf Bahn 8.
“Eine sehr starke Leistung der Langenfelder”, meinte Mannschaftsführer Ahlers nach dem Spiel angesichts von fünf Zahlen von 885 aufwärts. Die nötigen Auswärtspunkte wird der SCR wohl anderswo holen müssen.

Schreibe einen Kommentar