Björn van Raalte trumpft gegen Greste auf

Die Sportkegler des SC Reckenfeld haben im Kampf um den Klassenerhalt in der Westfalenliga zwei wichtige Punkte gesammelt. Gegen den SKC Greste setzten sich die Reckenfelder mit 2:1 (43:35/ 4629:4489) durch. Dass es am Ende um den Gesamtsieg nicht mehr knapp wurde, hatte der SCR vor allem Björn van Raalte zu verdanken.

Reckenfelds zuverlässigster Punktelieferant der laufenden Saison war am Sonntag eine Klasse für sich: Mit 847 Holz verpasste er den Bahnrekord im Irodion nur knapp und sorgte gegen Grestes Frank Frormann (694 Holz) für ein beruhigendes Polster. Fabian Howe ließ ordentliche 756 Holz folgen und büßte damit gegen Marvin Lammert (776) lediglich 20 Hölzer ein. Vermutlich wäre für die Reckenfelder sogar ein 3:0 möglich gewesen, wenn Jonas Müller aktuell jene Heimstärke an den Tag legen würde, die ihn in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat. So jedoch mühte sich der 20-Jährige auf 741 Holz, während Dennis Siekaup für die Gäste starke 792 Holz erzielte.
Erwartungsgemäß schrumpfte danach der Vorsprung weiter zusammen, denn für Greste ging mit Torsten Schäfer einer der stärksten Spieler der Liga auf die Bahn. 60 Wurf konnte Simon van Raalte dagegenhalten, dann musste er Schäfer ziehen lassen. Mit 735 Holz verlor er 62 Holz gegen Schäfer (797), womit der SCR nur noch mit 20 Holz vorne lag. Allerdings setzte sich Frank Reinker recht schnell wieder ab: Mit 766 Holz sorgte er gegen Manfred Lammert (725) für die Vorentscheidung. Udo Reinker legte noch einmal starke 784 Holz drauf und ließ Maik Aderhold (705) klar hinter sich.
Die Lage in der Liga bleibt eine Woche vor dem Abschluss der Hinrunde spannend: Am Tabellenende hat die SKG Bielefeld bereits den Anschluss verloren. Davor liegen vier Teams im Kampf um den Klassenerhalt nahezu gleichauf – darunter auch der SCR.
Björn van Raalte