Westfalenliga-Teams legen nach

Nach dem glänzenden Saisonauftakt für die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld waren am Sonntag auch die beiden Westfalenliga-Teams des Vereins erfolgreich. In einem Fall war dafür aber auch eine gehörige Portion Glück erforderlich.

Eine äußerst deutliche Angelegenheit war das Spiel der SCR-Reserve beim Aufsteiger SKC Greste, das die Reckenfelder dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 3:0 (47:31/ 4736:4477) gewannen. Björn van Raalte (812 Holz) und Andre Penz (788) sorgten gleich zu Beginn für klare Verhältnisse, weil auf Seiten der Gastgeber nur Marvin Lammert (797) überzeugte, während Matthias Fortkord (664) auf diesem Niveau nicht mithalten konnte. Im zweiten Block bauten Ingo Stallmeier (784) und Udo Reinker (766) gegen Manfred Lammert (707) und Udo Buchwald (737) den Vorsprung weiter aus.

Greste konnte lediglich im Schlussblock durch Dennis Siekaup, der mit 828 Holz die höchste Zahl des Tages erzielte, und Maik Aderhold (744) gegen Jens Hagemann (781) und Marc Kockmann (805) dagegen halten, doch da war die Partie eh längst gelaufen.

 

Ganz anders sah es im Spiel der SCR-Dritten gegen KF Gladbeck aus: Hier war die Sache erst gelaufen, nachdem die letzte Kugel gespielt war. Am Ende gewannen die Reckenfelder denkbar knapp mit nur einem Holz Vorsprung 2:1 (37:41/ 4514:4513).

Der SCR musste zunächst einem Rückstand hinterher laufen: Marcus Klaus (739) und Robert Willmann (745) kamen auf durchaus solide Zahlen, gerieten gegen den starken Daniel Niesner (820) und Markus Heimann (723) aber dennoch ins Hintertreffen gerieten. Frank Stallmeier (738) und Simon van Raalte (758) spielten in der Folge ebenfalls ordentlich und wandelten gegen Max Rutkowski (765) und Peter Woitmann (644) den 59-Holz-Rückstand in eine 28-Holz-Führung um. Danach wurde es dann dramatisch: Für die Gäste erzielte Thomas Heimann mit 815 Holz die zweite Top-Zahl an diesem Tag, Andreas Hana kam auf 746 Holz. War es am Ende Nervenstärke oder einfach nur Glück? Egal. Frank Attermeier (769) und Frank Reinker (765) retteten irgendwie ein Holz Vorsprung über die Ziellinie.

 

Die 4. Mannschaft des SCR musste sich in ihrem ersten Saisonspiel dem Oberliga-Favoriten TV Borghorst mit 0:3 (17:19/ 2828:2893) geschlagen geben. Maria Schmedt war mit 719 Holz beste Reckenfelderin. Die Top-Zahl des Tages war allerdings dem Borghorster Christof Berning mit 787 Holz vorbehalten.

 

In der Bezirksliga verlor die SCR-Fünfte ihr Auswärtsspiel bei Eintracht Coesfeld glatt mit 0:3 (14:22/ 2559:2729). Auf den anspruchsvollen Coesfelder Bahnen war erneut Maria Schmedt (667) beste SCR-Keglerin.

 

Die 6. Mannschaft des SCR setzte sich bei SKG Bielefeld II mit 3:0 (22:14/ 2624:2446) durch. Hendrik Nytz (717) und David Ender (712) wussten dabei zu überzeugen.