Durchschnittliche Leistung reicht

Auf der Zielgeraden der Oberliga-Saison lassen es die Kegler des SC Reckenfeld halbwegs gemächlich angehen. Am drittletzten Spieltag reichte den bereits als Meister feststehenden Reckenfeldern eine allenfalls durchschnittliche Leistung, um die KV Gütersloh/Rheda III deutlich mit 3:0 (24:12/ 2973:2328) zu bezwingen. Da die abstiegsbedrohten Gäste kaum Gegenwehr leisteten, ging den SCR-Spielern im Verlauf der Partie spürbar die nötige Anspannung verloren.

Lediglich das erste Duell im Reckenfelder Irodion bot ansehnlichen Kegelsport: Jonas Müller sicherte sich mit 778 Holz den Tagessieg, sein Gegenüber Dominic Niemeyer hielt dank einer guten Schlussbahn mit 745 Holz recht gut dagegen. Er sollte allerdings der einzige Gästespieler bleiben, der an diesem Tag die 700er-Marke zu knacken vermochte. 
So hatten Björn van Raalte (748), Frank Reinker (740) und Udo Reinker (707) keinerlei Mühe, das 3:0 nach Hause zu bringen. 

Für Udo Reinker waren diese schwachen 707 Holz wohl auch deshalb besonders leicht zu verdauen, weil er vorher bereits in der personell arg gebeutelten zweiten Mannschaft des SCR ausgeholfen und dort mit herausragenden 866 Holz eine neue persönliche Bestleistung erzielt hatte. Die 0:3 (14:22/ 2181:2909)-Niederlage bei der KSG Tecklenburg III konnte er damit allerdings auch nicht verhindern. Den möglichen Zusatzpunkt vergaben David Ender (650) und Hendrik Nytz (660), die auf den ergiebigen Lengericher Bahnen Tecklenburgs schwächste Zahl an diesem Tag (697) verfehlten.