Die Heimweste bleibt weiß

Die Heimweste bleibt weiß: Mit einem ebenso ungefährdeten wie deutlichen 3:0 (55:23/ 4966:4381) gegen BW Solingen-Hilden haben die Zweitliga-Kegler des SC Reckenfeld Selbstvertrauen und Sicherheit für die bevorstehenden Aufgaben getankt. Die Reckenfelder überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wurden von den Gästen aber auch nicht sonderlich unter Druck gesetzt.

Ein Hauch von Spannung kam lediglich im ersten Block auf, weil sich Jonas Müller – bei seinem Zweitliga-Debüt vor zwei Wochen noch Reckenfelds Bester – dieses Mal anfangs schwer tat. Dank einer starken zweiten Hälfte gelang es dem Youngster am Ende aber doch noch, mit 793 Holz an den beiden Solingern Björn Kühnen (787 Holz) und Christoph Kahl (780) vorbei zu ziehen. Derweil sorgte André Ahlers mit starken 850 Holz für eine beruhigende SCR-Führung.

Richtig deutlich wurde es dann im zweiten Block, weil Joachim Grohmann seinen Durchgang nach zwei ganz schwachen Bahnen verletzt abbrach. Der SCR präsentierte sich dagegen sehr stabil: allen voran Michael Reisch, der mit vier konstant guten Bahnen und einem Endergebnis von 858 Holz überzeugte. Aber auch Michael Schlüter (826), Stefan Lampe (820) und Dieter Stumpe (819) ließen den Gästen keine Chance. Auf Solinger Seite setzten sich allein Daniel Grohmann (814) und Markus Gruben (805) in der Einzelwertung vor Jonas Müller, Bernd Tillmanns (768) reihte sich weiter hinten ein.

Zu Hause haben die Reckenfelder damit weiterhin die optimale Punktausbeute eingefahren. Am Samstag geht es nun zum SKC Langenfeld/Paffrath, bevor eine Woche später das schwere Heimspiel gegen SK Heiligenhaus II ansteht.

Michael Reisch erzielte am Samstag mit 858 Holz die Top-Zahl des Tages. (Foto: Heidrun Riese/SCR)

 

Während Reckenfelds Bundesliga-Kegler damit noch immer voll im Plan sind, verlief das Wochenende für die beiden Westfalenliga-Teams des SCR enttäuschend. Die 2. Mannschaft musste beim 2:1 (46:32/ 4667:4497) gegen SU Annen II unerwartet einen Punkt abgeben. “Das war so nicht eingeplant”, sagte nach dem Spiel Teamsprecher André Penz, der selbst mit 796 Holz bester Reckenfelder war. Besonders ärgerlich war, dass Penz ebenso wie Björn van Raalte (794) und Jens Hagemann (792) recht knapp hinter Annens Ingo Huszar blieb, der sich mit starken 802 Holz den Tagessieg sicherte. Im Mittelblock verpassten Ingo Stallmeier (755) und auch auch André Verlemann (757), der als Leihgabe aus der Ersten Spielpraxis auf den Bahnen am Wittlerdamm sammeln sollte, die Marke von 766 Holz, die auf Annener Seite Cosimo Giuri im ersten Block gesetzt hatte. Und weil am Ende Gästespieler Gereon Meier (782) auch noch knapp vor Udo Reinker (773) blieb, fehlten den Reckenfeldern schließlich zwei Wertungen für das eigentlich fest eingeplante 3:0. Diesen Punkt muss sich die SCR-Reserve nun unbedingt nächste Woche beim ESV Minden zurückholen. Mindestens.

Die ersatzgeschwächte 3. Mannschaft verlor bei SU Annen I erwartungsgemäß mit 0:3 (26:52/ 3863: 4994), zeigte dabei aber über weite Strecken eine ordentliche Leistung. Weil mit Frank Attermeier, Marcus Klaus, Timo Hildebrandt und Fabian Howe gleich vier Spieler verletzt oder verhindert fehlten, half André Penz aus der Reserve aus – und stellte mit 812 Holz erneut seine Klasse unter Beweis: Damit ließ er gleich drei Annener hinter sich. Zwei weitere Wertungen für den SCR verbuchte Frank Stallmeier mit ebenfalls starken 796 Holz. Wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn Frank Reinker nach überragender erster Hälfte (437) nicht massive Bauernprobleme offenbart hätte – so musste er sich am Ende mit soliden 769 Holz zufrieden geben.

In der Oberliga verpasste die SCR-Vierte beim 0:3 (14:22/ 2749:2956) beim ESV Münster II knapp einen Punkt. Beste Reckenfelderin war Maria Schmedt mit 744 Holz. Die 5. Mannschaft gewann bei GW Nottuln II mit 3:0 (17:19/ 2573:2551). Auf den anspruchsvollen Nottulner Bahnen überzeugten vor allem Maria Schmedt (666) und Josef Flothkötter (653). Beim 2:1 (21:15/ 2582:2388) der SCR-Sechsten gegen SKC Bielefeld II war Markus Rolf mit 700 Holz bester Einzelkegler. -frg